einfach gute







Ratgeber            

 
 
 
 
 Impressum
 
 Rat Suchende  Tipps
 

Tipps

[zurück]


Inhalt
(1)  Schuldenbereinigungsplan, außergerichtlich
(2)  Lohnpfändung, Schutz bei
(3)  Unterhaltspfändung
(4)  Schuldenübersicht
(5)  außergerichtliche Einigung
(6)  Rechtsberatung
(7)  Energieliefersperre



(7)   Was tun wenn Strom und Gas gesperrt werden?

Energieversorgungsunternehmen (EVU) müssen als Gläubiger keinen Pfändungsschutz beachten.

Wenn Sie Ihre Energierechnung oder die monatlichen Abschläge (Vorauszahlungen) nicht bezahlt haben, kann Ihnen recht schnell die Energieversorgung gesperrt werden. Ob Ihr Einkommen unpfändbar ist oder nicht, spielt dann keine Rolle.

Sie müssen ggf darlegen, dass die Unterbrechung der Energieversorgung außer Verhältnis zu den Folgen steht (z.B. wenn Sie ein oder mehrere kleine Kinder zu versorgen haben) oder dass hinreichende Zahlungsaussicht besteht (§ 19 StromGVV, gleichlautend § 19 GasGVV).

"Hinreichende Zahlungsaussicht" besteht zum Beispiel, wenn Sie einen Teil Ihres Einkommens (Lohn, Rente, Arbeitslosengeld II etc.) zugunsten des EVU abtreten. Die Stelle, die Ihr Einkommen zahlt, sollte schriftlich bestätigen, dass sie den einen Teil Ihres Einkommens abzweigen und an das EVU zahlen wird.

Unter Umständen bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als einen Einkommensteil zur Tilgung der Energischulden abzutreten, der eigentlich unpfändbar ist (siehe Pfändungstabelle). Treten Sie nicht zuviel ab, denn von dem, was Ihnen verbleibt, müssen Sie noch Ihren Lebensunterhalt sicherstellen können.

Während einer solchen Abtretung sollten Sie auf keinen Fall versuchen, aus dem, was Ihnen noch verbleibt, weitere Schulden zu tilgen (z. B. um ggü. einem Inkassobüro Ihre Zahlungswilligkeit unter Beweis zu stellen).

Eigentlich ist eine Zahlung (oder Abtretung) aus dem nicht pfändbaren Einkommen nur für die Abschläge (Vorauszahlungen) zu akzeptieren, denn die laufenden Kosten zählen zu Ihrem Lebensunterhalt, den Sie ohnehin vom pfändungsfreien Teil Ihres Einkommens decken müssen. Da das EVU Ihnen aber die Energielieferung sperren könnte, wenn Sie mit Ihrer Zahlung nicht auch die Schulden tilgen, können Sie vor dem Problem stehen, neben den Abschlägen auch die Schulden zurückführen zu müssen.
Sofern Sie Arbeitslosengeld II oder Sozialhilfe beziehen, können Sie hierfür ein Darlehen beantragen, das Sie erst nach Ende des Bezuges der jeweiligen Leistung (ALG II oder Sozialhilfe) zurückzahlen müssen.

Lassen Sie sich in einer solchen Lage am Besten von einer Schuldnerberatungsstelle beraten.